60156 Einheit im Design - Einheit in der Musik


Wer kennt sie nicht, die Geschichte der schönen Carmen, Arbeiterin einer Zigarenfabrik in Sevilla. Unzählige Male wurde ihre Verführungskunst auf der Bühne inszeniert und genauso oft starb sie durch den Dolch des gekränkten Don José. Als der 1838 geborene Alexandre-César-Léopold Bizet, zwei Jahre später getauft auf den uns bekannten Namen Georges, am 3. März 1875 seine Oper 'Carmen' uraufgeführt hat, war ihr späterer Erfolg noch nicht absehbar. Die im Publikum sitzenden Komponisten, Sänger, Kritiker und andere wichtige Personen der Künstlerszene urteilten eher mäßig über das Werk. Sie beanstandeten u. a. die lange Partitur sowie dessen Melodiearmut. Einzig Peter Tschaikowsky, der die Originalinszenierung in Paris besuchte, wusste, dass diese Oper in einigen Jahren zu den beliebtesten der Welt zählen wird.
Auf der bei New Classical Adventure erschienenen CD 'Bolero' trifft der Hörer zwar nicht leibhaftig, aber doch musikalisch auf Carmen. Diesmal in einer Bearbeitung von Klaus Jäckle für vier Gitarren. Bizets 'Carmen-Suite' wird - um es gleich vorweg zu nehmen - hervorragend vom Spanish Art Guitar Quartet interpretiert, zu dem weiter in der Stimmenfolge Heike Matthiesen, Arndt Werner Bethke und Klaus Feldmann gehören.
...

(Lesen Sie weiter unter www.klassik.com)

Link zur Rezension: Klassik.com
Klassik.com 27.12.2005