60248 - Kerll: Hier liegt im Zusammentreffen von Musik, Orgel und Interpret ein besonderer Glücksfall vor


(...) Die Wahl der Werke Kerlls für eine erste Aufnahme ist durchaus nachvollziehbar, könnte Kerll in seiner Wiener Zeit eben diese Orgel doch selbst gespielt haben. Seine Orgelwerke zeugen von kompositorischer Fantasie, Spielfreude und technischem Können, verbunden mit einem sicheren Gespür für wohlplatzierte Effekte. Die Toccaten präsentieren sich hier glanzvoll virtuos, die Canzonen spritzig, mit einfallsreichen wie gleichermaßen volkstümlichen Themen. All diese Eigenschaften führten dazu, dass Kerlls Werke noch weit nach seinem Tod hoch geschätzt wurden.
Und tatsächlich: Hier liegt im Zusammentreffen von Musik, Orgel und Interpret ein besonderer Glücksfall vor. (...)
von Axel Wilberg

die komplette Rezension gibt es unter: http://www.organ-journal.com/en_UK/journal/issues/showarticle,34652.html
organ - Journal für die Orgel 01.07.2012