60234 - Franz Liszts hinreißende Symphonische Dichtungen


Heute vor 200 Jahren wurde Franz Liszt geboren. Wir feiern den Meister, indem wir das Verbotene erklingen lassen. Das Hauptthema von Liszts Symphonischer Dichtung "Les Préludes" wurde im Zweiten Weltkrieg als Erkennungsmelodie ("Russland-Fanfare") für den Wehrmachtsbericht in Rundfunk und den Wochenschauen verwendet. Seitdem wurde das Werk hierzulande nur noch sehr ungern gespielt, obwohl Liszt für Hitler nichts konnte. Mittlerweile darf man es allerdings wieder unbelastet hören und in der schönen, sehr anti-militanten Aufnahme des "Orchesters Wiener Akademie" auf Instrumenten des 19. Jahrhunderts unter Martin Haselböck nimmt es durchaus für sich ein. Die Kombination mit den ausladenden Geschwister werken "Orpheus" und "Ce qu'on entend sur la montagne" ist einleuchtend. Eine feine CD für Leute, die ihren Liszt perfekt zu kennen glaubten. WOLFRAM GOERTZ
Die Rheinpfalz, Düsseldorf 22.10.2011