60234 - Der viel versprechende Beginn eines längst überfälligen Projekts


Franz Liszt – Dante-Sinfonie und Evocation à la Chapelle Sixtine
25.04.2011 von Thomas Schulz
Der viel versprechende Beginn eines längst überfälligen Projekts: die Orchesterwerke Franz Liszts auf Originalinstrumenten. Interpretatorisch und klanglich bleiben keine Wünsche offen.
(...) Dass Haselböck und seine Musiker zuallererst die „Dante-Sinfonie‟ präsentieren, ist ihnen zu danken, harrt doch diese faszinierende Komposition noch immer dem ihr gebührenden Status als zukunftsweisendes Meisterwerk. Auch findet sich in ihr eine der größten Orchesterbesetzungen, die Liszt vorschrieb: dreifaches Holz mit Piccolo, Englischhorn und Bassklarinette, zwei Pauken, Harfe und Harmonium – eine besonders lohnende Gelegenheit, den reichhaltigen Klang eines Liszt'schen „Originalorchesters‟ in all seinen Fassetten zu präsentieren. (...)

Kompletter Text unter: http://www.hifistatement.net/de/musik/rezensionen/item/847-franz-liszt-%E2%80%93-dante-sinfonie-und-evocation-%C3%A0-la-chapelle-sixtine

HiFi Statement NetMagazine 25.04.2011