60221 - Wundervolles, leicht verspätetes Geburtstagsgeschenk


(...) Die stürmische Interpretation von Bachs berühmter Fantasie in e-Moll durch den Cembalisten Raphael Alpermann sorgt für einen fantastischen und besonders nachhaltigen Eindruck. Dies liegt vor allem an dem prägnanten, außergewöhnlich kernigen Cembaloklang, wobei der ‚harte‘ Klang erstaunlicherweise aber nicht zulasten der Virtuosität geht. Im direkten Vergleich führen die nachfolgenden Polonaisen für Cembalo solo ein bescheidendes Schattendasein, und auch die abschließende Fantasie in d-Moll kann kaum mehr an die einzigartige Leistung bei der e-Moll-Fantasie heranreichen.
Das Violen-Duett in G-Dur kann gegenüber den anderen vorgestellten Kompositionen als musikalische Rarität bezeichnet werden. Besonders der langsame Mittelsatz, ein Lamento, fesselt aufgrund der strengen Imitationstechnik, wodurch zahlreiche
immer wieder in neuen Dissonanzbildungen mündende Vorhaltsklänge entstehen. Der Charakter ist nicht nur ruhig und ernst, sondern schafft mit nur zwei Instrumenten eine solch spannungsgeladene Atmosphäre, dass die Musik erst im abschließenden
'Presto' wieder an realem Boden gewinnt. (...)

Hier die gesamte Rezension: Verlinkung der Kritik:
http://magazin.klassik.com/reviews/plattenkritik.cfm?EAN=885150602218
Klassik.com 22.02.2011