60205 - Felix Mendelssohn Bartholdy Sämtliche Streichquartette


Felix Mendelssohn Bartholdy / Gewandhaus-Quartett "Sämtliche Streichquartette"

Klassik Mendelssohns Streichquartette, komplett (4CD; NCA)

Das Gewandhaus-Quartett wurde 1808 gegründet und war das erste professionelle Streichquartett der Welt, also ein Ensemble, dessen Musiker hauptberuflich im Streichquartett arbeiten. Traditionell setzt es sich aus den Solisten und Konzertmeistern des Gewandhaus-Orchesters zusammen. Im Laufe seiner Karriere hat dieses Quartett viele Werke bedeutender deutscher Komponisten uraufgeführt, auch einige der hier vorliegenden Werke Mendelssohns erklangen zuerst von diesem Ensemble.
Die vorliegende Einspielung mit der Besetzung Frank-Michael Erben (1. Violine), Conrad Suske (2. Violine), Olaf Hallmann (Viola) und Jürnjakob Timm (Cello) präsentiert die sieben Streichquartette (plus den "Vier Sätzen für Streichquartett", op. 81) von Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847) in nicht zu süßlichem Klang. Der Ton des Ensembles ist weich, warm und homogen, auf allzu harsche Töne verzichtet man, sie würden auch nur schwerlich zu den Kompositionen passen. Die Aufnahmen selbst klingen gut und die Aufmachung der Box ist aufwendig (Prägedruck und ein umfangreiches Booklet). Mendelssohns Kammerwerke, die oft einen tänzerischen, fröhlichen Unterton haben (mit Ausnahme des düsteren Quartetts in F-Moll, op. 80), verlieren in anderen Interpretationen oft viele verspielte, erfrischende Details, die sie zu wirklichen Meisterwerken machen. Nicht so beim Gewandhaus-Quartett: Hier sind die Interpretationen schlüssig, die Tempi angemessen und es entsteht ein insgesamt sehr runder Eindruck der Werke, die Mendelssohn zwischen seinem 14. und seinem 38. (und letztem) Lebensjahr komponiert hat. Eine rundum gelungene und in sich stimmige Einspielung. [sal: @@@@]
Der Schallplattenmann 02.03.2009