Eine CD, die Vergnügen bereitet


Johann Melchior Molter (1696-1765) ist nur elf Jahre jünger als Johann Sebastian Bach, 15 Jahre trennen ihn von dem durchaus progressiven Telemann; dennoch empfindet der heutige Hörer seine Musik als der Generation der Söhne der großen Meister des Spätbarock zugehörig. Seine Wirkungsstätten sind Karlsruhe und das im heimischen Thüringen liegende Eisenach. Lange war es üblich, Musiker vom Schlage Molters als Kleinmeister abzutun mit dem abwechslungsreichen Programm dieser CD widerlegt das Ensemble Hamburger Ratsmusik überzeugend derlei hochmütige Thesen! Molter ist als Kapellmeister von Fürstentümern, die im turbulenten 18. Jahrhundert nur zu häufig zum Spielball dynastischer Interessen und kriegerischen Auseinandersetzungen wurden, mancher beruflichen Unbill ausgesetzt gewesen. Auf seine charmante, grundsolide und auf künftige Entwicklungen vorausweisende Musik haben solche Schicksalsschläge offenbar keinen Einfluß gehabt.

So können wir auch im 21. Jahrhundert seine ebenso geistvollen wie liebenswürdigen Kompositionen genießen, ganz besonders, wenn die Werkauswahl derart schlüssig und unterhaltsam ist, wie sie das Ensemble Hamburger Ratsmusik es auf der vorliegenden CD vorlegt. Zwei Lieblingsinstrumente der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, die Gambe und die Traversflöte, erhalten Gelegenheit, sich in ebenso charmanten wie virtuosen Auftritt zu präsentieren.

Eine CD, die ebensoviel Vergnügen bereitet wie sie neue Kenntnisse über bisher zu Unrecht vernachlässigte Territorien der deutschen Musikgeschichte enthüllt!

Detmar Huchting (08.09.2004)

Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität: 9
Gesamteindruck: 9

Klassik Heute 08.09.2004