60121 - Mit diesen Interpretationen ist dem Leipziger Gewandhaus-Quartett ein Wurf gelungen.


Um es gleich vorwegzunehmen: Mit diesen Interpretationen ist dem Leipziger Gewandhaus-Quartett ein Wurf gelungen. Das Klangbild ist glasklar und dynamisch ausgewogen, der Interpretationsansatz modern, das Zusammenspiel hochhomogen und feinst abgestimmt.


Beethovens Quartette gehören nicht nur zum Standardprogramm jedes Streichquartettes, sie stellen auch eine enorm hohe Herausforderung dar. Die Liste an gelungenen Interpretationen ist groß, der aktuelle Bielefelder Katalog listet nicht weniger als 12 Aufnahmen von op. 59/2 und 14 Interpretationen von op. 74 auf.

Die Schrift dieser Kompositionen in klingende Realität zu übersetzen, heißt verschiedene historische Schichten miteinander zu konfrontieren: die aus der Aufklärung stammende Ästhetik des in Echtzeit nachvollziehbaren klingenden Kompositionsprozesses, das romantische Klangideal einer über die Instrumente hinausweisenden Klangschönheit und die aus der gegenwärtigen Musikbetrachtung gesehen noch immer radikale Modernität dieser singulären Werke. Die Interpretationen geben diese verschiedenen Ebenen nicht nur glasklar wieder, sondern verknüpfen diese zu einem durch und durch komplexen Gebilde, an dessen Ende steht: Beethoven ist ein zeitgemäßer Komponist; auch heute noch.

Natürlich ist diese Aufnahme auch ein regelrecht musikantischer Genuss, denn mit welchem Elan etwas das Presto des Harfenquartetts dahinjagt, wie elegant die vier Herren im Adagio des e-Moll-Quartetts ihre Instrumente so aufeinander abstimmen, als wären sie ein einziger Klangkörper, oder wie sich Frank-Michael Erbens Violine in der Coda des Kopfsatz von op. 74 zu jubelnder Intensität aufschwingt, ist unmittelbar und bezwingend. Aber diese Aufnehme ist eben mehr, sie ist ein Zeugnis, dass alte Musik bei ebenso verantwortungsbewusster wie technisch tadelloser Interpretation ihre Wurzeln bis in die Gegenwart schlagen kann ? und dort neue, wohlschmeckende Früchte schenkt.

Robert Spoula



Künstl. Qu.: 10

Kl.-Qu.: 10

Ges.-Eindr.: 10
Klassik Heute 17.12.2003