NCA - NEW CLASSICAL ADVENTURE
NCA - NEW CLASSICAL ADVENTURE [Logo]
KÜNSTLER
PHILOSOPHIE
VERÖFFENTLICHUNGEN
FACHHÄNDLER
REZENSIONEN
PRESSE
Kornblume
|
KONTAKTIMPRESSUM


 

GEORG KATZER

Imaginäre Dialoge

Artikel-Nr.
EAN:
60153
4019272601538
---
Georg Katzer, der 2005 seinen 70. Geburtstag feiern konnte, gehört zu den Wegbereitern elektroakustischer Musik. Er gehört zu den Komponisten, die besonderes Interesse hegen an Granulatsynthesen von Mikrostrukturen, live-Manipulation akustischer Ereignisse und überhaupt allen Grenzbereichen von Ton, Klang und Geräusch, ohne die Technik über die Erfindung von Musikalischem zu stellen.
Neben mehr als 150 Kompositionen (Solo- und Kammermusiken, Konzert und Orchesterwerke bis hin zum großen Musiktheater) verfasste Georg Katzer in den Jahren von 1979-2004 sieben "Imaginäre Dialoge" für einzelne Instrumente (Flöte, Klavier, Gitarre, Bassklarinette, Akkordeon, Tenorsaxophon und Violoncello) und Zuspielband, in denen Selbstbefragung und Rollenspiel in ein langjährig gradliniges und ganzheitliches Kompositionskonzept gehören, welches in dieser einzigartigen Zusammenstellung aller Dialoge auf spektakuläre Weise deutlich wird.
Sicher nehmen die "Imaginären Dialoge" in Katzers Werk eine Stellung ein wie früher die Präludien bei Bach, Chopin oder Debussy, später die Sequenzas bei Luciano Berio. Im Vergleich zu anderen elektronischen Kompositionen von Katzer, in die er auch Umweltgeräusche, Sprache oder Gesang einbezieht, bleibt hier aber der jeweilige live-Interpret auch alleiniger Materiallieferant und Impulsgeber des Zuspielbandes. Er reflektiert nur sich, gefangen in einem eigenen Netz voller Widersprüche und doch im Dialog mit einem anderen Medium.

****

Georg Katzer, who celebrated his 70th birthday in 2005, is one of the pioneers of electro acoustic music. As a composer, he preserves the special interest of grain synthesis in micro structures, the live manipulation of live events and in general all boundaries of sound, tone and noise without changing the technology around the musical idea.
Along with more than 150 compositions (solo and chamber music, concert and orchestral works to as far as musical theatre) , Georg Katzer composed in the years from 1979 to 2004 seven “Imaginary Dialogues” for solo instruments (flute, piano, guitar, bass clarinet, accordion, tenor saxophone and violoncello), in whose accompanied tape, self questioning and role play belong in a long-standing linear and complete concept, in which all dialogues become spectacularly apparent in the unique composition. The “Imaginary Dialogues” take up a position in Katzer´s work, as did the preludes of Bach, Chopin or Debussy, as well as later
Luciano Berio´s Sequenzas. In comparison to other electronic compositions by Katzer, in which he incorporates environmental sounds, language and song, the live artist in each case here remains the sole supplier of the material and impulses to the accompanied tape. He only reflects himself caught in his own net of contradiction and yet in dialogue with another medium.


****

Hörproben / Audio samples:


CD1







CD2








****

Booklet:










 
TOP PRINT
|
60186

KLAUS MERTENS, MUTARE ENSEMBLE, GERHARD MüLLER-HORNBACH

Othmar Schoeck: Elegie op. 36

 
60185

ALBERT BREIER U.A.

Albert Breier: Der Weg und die Zeit